Windparks müssen bis zum 30.06.2021 mit einer bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung ausgestattet werden. Hierbei sind auch alle bestehenden Windparks mit einer solchen Ausrüstung auszustatten.

Die PROTEA BNK Lösung ist insbesondere für die Nachrüstung von Windparks geeignet, da sie Kupfer, LWL und Funktechnik für die Kommunikation als Standardoptionen umfasst. Die Steuerung ist herstellerunabhängig einsetzbar und in die Herstellersteuerung integrierbar. Die Steuerung fragt regelmäßig den Status jeder einzelnen WEA ab und schaltet bei Bedarf die Nachtkennzeichnung für den gesamten Park ein. Die Transpondersignale werden zentral auf einem Server gesammelt und für den einzelnen Windpark aufbereitet. Die Protea baut ein bundesweites Netz an Transponderempfängern dafür momentan auf.

Alle branchenüblichen Kommunikationsstandards werden von der PROTEA BNK BOX unterstützt, dadurch ist eine größtmögliche Flexibilität gewährleistet.

Die Steuerung zeichnet sich durch eine Redundanz aller wichtigen Systemkomponenten aus und ist ein selbstlernendes System. Nach der Installation und Parametrierung erkennen sich die einzelnen Komponenten gegenseitig und tauschen die notwendigen Daten untereinander aus. Bei einem Ausfall des normalen Kommunikationsweges wird der Fallback Kommunikationsweg genutzt. Bei dem Ausfall eines Systemelementes übernimmt ein anderes diese Funktion. Die Protea Leitwarte wird darüber informiert und ein unverzüglicher Ersatz und eine kurzfristige Behebung des Problems werden angestoßen.