Fragen zur Transponder BNK

Hier erhältst du die Antworten auf häufige Fragen zur Protea Transponder BNK Lösung

Welche Kommunikationsprotokolle und -schnittstellen sind in der Protea BNK Lösung integriert?

  • IEC 60870-5-101/-103/-104, IEC 61400-25, IEC 61850-7, DNP3, Modbus, (Profibus oder Profinet, auf Anfrage)
  • Ethernet RJ45, Seriell RS485 / RS232, Relaisausgänge und digitale Eingänge, (Profibus oder Profinet, auf Anfrage)

Wie wird die Überwachung und die Wartung des Protea BNK Systems (Stichwort O&M) umgesetzt?

Mit dem Signalbereitstellungsvertrag wird auch die Wartung und Überwachung des Protea BNK Systems abgedeckt.

Welche Bandbreite braucht die Datenverbindung?

Hierbei ist zwischen dem BNK System und den Transponderempfängern zu unterscheiden. Das BNK System braucht nur eine GPRS / 2G Verbindung, die Transponderempfänger brauchen hingegen 1Mbit im Upstream von einer Breitbandverbindung (DSL, Glasfaser, 3G oder schneller).

Welches Datenvolumen wird im Monat von den Empfängern generiert?

Jeder einzelner Transponderempfänger verursacht ca. 100 GB  Datenvolumen im Monat, also ca. 3 GB am Tag.

Fängt die Befeuerung jede Nacht an, wenn sich das DSL neu verbindet?

Nein, denn unsere BNK Box ist immer parallel auch über Mobilfunk mit dem Server verbunden. So haben wir immer mindestens eine bestehende Verbindung zur Serverfarm. Die Mobilfunkkarte nutzt alle am Standort verfügbaren deutschen und europäischen Mobilfunknetze dafür.

Gibt es eine Integration in Rotorsoft, WEO – Windenergie online, WIS – Windenergy Information System?

Wir werden in 2021 eine solche Schnittstelle bereitgestellt haben, sodass auch die Statusmeldungen des Protea BNK Systems in den o.g. Scada Systemen integriert werden können. Die zentrale Struktur unseres Systems erleichtert diese Integration.

Wie hoch ist die Deckungssumme der Protea Tech Betriebshaftpflicht?

In Zusammenarbeit mit dem Büro Süd der Nordwest Assekuranzmakler haben wir unsere Betriebshaftpflichtversicherung an die BNK Erfordernisse angepasst und eine Deckungssumme von 10 Mio EUR darin fixiert.

Wie groß ist der Empfangsbereich der Protea Empfänger?

Unsere Hochleistungsempfänger haben einen Empfangsbereich von ca. 40km bis auf den Boden, sodass ungefähr nur alle 80km ein Empfänger installiert werden muss.

Ist das Protea Tech BNK System auch für Offshore Windparks geeignet?

Ja, auch in Offshore Windparks kann unsere Technologie eingesetzt werden.

Ist das Protea BNK internetbasierend oder werden die Signale lokal ausgewertet?

Das Protea BNK System ist rein internetbasiert, es erfolgt keinerlei lokale Auswertung. Die Transponderempfänger arbeiten unabhängig vom Windparkgeschehen. Das deutschlandweite Netzwerk von Transponderempfängern speist die MLAT Server in der Cloud mit den relevanten Flugdaten.

Welche Befeuerungssysteme werden unterstützt?

Generell ist die Ansteuerung jeglicher Systeme möglich, sofern der Hersteller des Befeuerungsystems uns die Schnittstelle offenlegt.

So sind momentan die u.a. die folgenden Hersteller in unserem System integriert.

– REETEC / Robur
– ORGA
– PROCANDELA / ENERTRAG

Es werden alle Schnittstellen an den Parkrechnern der WEA Hersteller unterstützt werden, wie beispielsweise an der Enercon RTU, Nordex CWE, Senvion PMU…

Wie funktioniert das Berichtswesen?

Die Protea BNK Lösung umfasst ein Kundenportal, auf dem die Berichte (6 monatige Prüfung) für den Betreiber / Betriebsführer zum Download zur Verfügung gestellt werden. Die Berichte werden für die gesamte Lebensdauer der WEA im Portal gespeichert.

Mit welchen WEA ist das System kompatibel?

Generell kann das Protea BNK System in jede WEA eingebaut werden.

Wo muss die Technik des Protea BNK verbaut werden?

Es gibt 3 verschiedene Einbauszenarien:

  1. Nur am Parkrechner / Parkregler (für neuere Windparks, meist für solche, die jünger als 10 Jahre alt sind)
  2. In jeder Windenergieanlage (bei älteren Windparks)
  3. In jedem Windparkteil (bei Mischparks mit verschiedenen Herstellern)

Wer baut das Protea BNK System ein?

Wir haben Kooperationen mit WEA – Service Unternehmen geschlossen.

In welchen Regionen Deutschlands ist das Protea BNK verfügbar?

Das Protea BNK ist in allen Regionen und an allen Standorten von Windenergieanlagen verfügbar.

Wie erfolgt die Internetanbindung?

Wir nutzen den Internetanschluss des Windparks, mit einer parallelen Mobilfunkverbindung durch die Protea BNK Box.

Wie funktioniert das Protea BNK, wenn keine Kommunikation von Gondel zu Gondel vorhanden ist?

Die Protea BNK Lösung sieht eine Funkverbindung zwischen den Maschinenhäusern der WEA vor, wenn sonst keine Kommunikationsmöglichkeit gegeben ist.

Wann wird das System eine Baumusterprüfung haben?

Wir gehen davon aus, dass der Abschluss der Baumusterprüfung im Jahr 2020 erfolgt.

Ist Protea ISO9001 zertifiziert?

Ja, die Protea Tech GmbH & Co. KG ist bereits ISO9001 zertifiziert.

Hat die Protea BNK Lösung einen “roten Knopf” für die Bundeswehr?

Ja, die Einschaltung für die Bundeswehr der Nachtkennzeichnung ist im Protea BNK System integriert.

Was empfiehlt Protea bei einem Windpark mit Full-Service-Vertrag?

Du hast einen EPK, AOM, ISP o.ä. Vertrag mit ihrem Hersteller oder einem unabhängigen Service Unternehmen geschlossen? Auch dann haben wir eine Lösung. Dafür sind folgende Dinge notwendig:

  1. Nachrüstung einer Infrarotbefeuerung (IR) durch das Serviceunternhmen
  2. Nachrüstung einer BNK Schnittstelle (an der RTU, PMU, CWE, o.ä.)

Dadurch sind die Komponenten Teil des Vollwartungsvertrages und die BNK Signale kommen von Protea an der BNK Schnittstelle.

Funktioniert das Protea BNK auch an Enercon Maschinen?

Ja, auch in einem Enercon Windpark mit EPK kann das Protea System genutzt werden. Dazu bitte

  1. Nachrüstung einer Infrarotbefeuerung (IR)
  2. Nachrüstung einer BNK Schnittstelle

durch Enercon vornehmen lassen. Wir schließen unser System dann an der BNK Schnittstelle an der RTU an. Somit sind dann die Befeuerungsanlagen im EPK mit erfasst.

Funktioniert das System auch ohne Breitbandanschluss im Windpark oder über Sat – Internet?

Ja, da das Protea BNK System das Einschaltsignal von der Serverfarm bekommt ist die Bandbreite des Internetanschlusses irrelevant, GPRS, also einfacher Mobilfunkempfang ist ausreichend, wenn kein anderer Internetzugang im Windpark möglich ist.

Was passiert, wenn der Internetanschluss ausfällt?

Bei einem Ausfall des Internets versucht zunächst der eingebaute Router über seine parallel Mobilfunkverbindung die Kommunikation mit dem Server aufrecht zu halten. Hierbei nutzt der Router alle Netzbetreibernetze, die zur Verfügung stehen. Sollte dennoch der BNK Server nicht zur Verfügung stehen, wird die Nachtkennzeichnung automatisch eingeschaltet.

Wird eine Änderungsanzeige oder eine Änderungsgenehmigung notwendig sein?

Nach unserem Verständnis ist eine Änderungsanzeige oder Änderungsgenehmigung nach BImSchG notwendig. Bitte kontaktiere hierzu deinen Rechtsanwalt des Vertrauens.

Ist es notwendig die bestehende Befeuerungsanlage auszutauschen?

Nach unserem Verständnis ist bei einer funktionstüchtigen und steuerbaren Befeuerungsanlage nur die Nachrüstung von einer Infrarotkennzeichnung notwendig. Bitte kläre dieses mit dem Rechtsanwalt deines Vertrauens.

Kann das Protea System auch in Mischparks eingesetzt werden?

Ja, aufgrund des Primär- / Sekundärsteuerungsdesigns ist es möglich auch verschiedene WEA Typen und Hersteller in einem Windpark zu steuern, selbst wenn untereinander keine LWL Verbindung besteht. Jede WEA wird individuell konfiguriert, so können auch unterschiedliche Befeuerungssysteme bei gleichen WEA Herstellern angesteuert werden.

Wie groß ist die Reichweite der Funklösung zwischen den WEA?

Wir können eine Reichweite von 3,5km zwischen den WEA realisieren.

Muss jede WEA mit einem Empfänger ausgerüstet werden?

Nein, da wir einen serverbasierten Ansatz verfolgen, ist die Ausstattung aller WEA mit einem Empfänger nicht notwendig.

Ist jede WEA Gondel mit Internet auszustatten?

Nein, unser System ist generell mit Mobilfunk als Fallback ausgestattet, nutzt aber möglichst die vorhandene Netzwerkstruktur oder unsere Funklösung.

Kann das System auch autark funktionieren (ohne Serveranbindung)?

Nein, unser technisches Verständnis sieht es als notwendig an, dass mit Transponderempfängern eine Serveranbindung zur Multilateration von Mode-A/C Signalen in einer Serverinfrastruktur erfolgen sollte.

Lass dir hier ein Angebot für deinen Windpark erstellen